06.10.2016

Das war ein Schlagabtausch: Unter dem Motto „Liberal gegen Links – Das Duell der Parteichefs“ sind Christian Lindner und Katja Kipping aufeinandergetroffen. In der „Münchner Runde“ des Bayerischen Rundfunks ging es unter anderem um Rente und Flüchtlinge, um Bildung und Gerechtigkeit, die Lage der Eurozone und mögliche Koalitionen. Besonders die sachlichen, zukunftsorientierten Argumente des FDP-Chefs sorgten für positive Reaktionen im Netz.

Lindner brachte das Angebot der Freien Demokraten auf den Punkt: Die FDP stehe für Marktwirtschaft, Rechtsstaat und eine offene, angstfreie Gesellschaft. Sie kämpfe für die Chancen des Einzelnen und versuche, den Menschen die Steine aus dem Weg zu räumen, damit sie ihre Lebenspläne besser verwirklichen könnten.

Den Weg zum Eigenheim ebnen

„Ich halte es für enorm ungerecht, dass eine Familie aus der Mitte der Gesellschaft bei allem Fleiß und aller Sparsamkeit kaum die Chance hat, den Lebensstandard ihrer Eltern zu erreichen, dass ihnen erschwert überall wird, Eigentum zu bilden“, kritisierte der FDP-Chef. „Die beste Vorsorge für das eigene Alter ist doch das mietfreie Wohnen im Eigenheim.“

Hier können Sie die Debatte in voller Länge sehen.

Share →